Bigger – Better – Harmony of the Seas

Kürzlich durfte ich die Werft STX France im französischen Saint Nazaire besuchen. Neben der Meier Werft im deutschen Papenburg, werden dort unter anderem viele Meeresgiganten gebaut. Aktuell bekommt das mit Mai 2016 größte Schiff der Welt, Royal Caribbeans „Harmony of the Seas“, seinen letzten Feinschliff. Mit gesamt 220.000 BRZ Stahl, Kabeln, Holz, Teppichen, Steinplatten, Fliesen usw. sowie einer Länge von 362 Metern, übertrumpft sie im Kreuzfahrtbereich alles bisher da gewesene. Ihre Schwestern, die „Allure of the Seas“ und „Oasis of the Seas“, ebenfalls Teil der Oasis Class, geben bereits einen Einblick, was den Kreuzfahrer erwarten wird. Eines ist schon jetzt garantiert: „Harmony of the Seas“ wird ein einziges Alleinstellungsmerkmal werden.
 

Mit gesamt 220.000 BRZ Stahl, Kabeln, Holz, Teppichen, Steinplatten, Fliesen usw. sowie einer Länge von 362 Metern, übertrumpft sie im Kreuzfahrtbereich alles bisher da gewesene.

STX France - ein kurzer Exkurs

Die Geschichte reicht weit zurück bis ins Jahr 1840. Neben Linienschiffen war der Bau von Tankern lange Zeit die Haupteinnahmequelle. Im Laufe der Jahre hatte die an der Mündung der Loire angesiedelte Werft viele Besitzer bzw. durch diverse Fusionen und Übernahmen auch etliche Namen. Den heutigen Titel STX France (zu STX Europe zugehörig), erhielt man erst mit dem 2006 erfolgten Kauf von etwa 75 % der Anteile an Chantiers de l’Antlantique. Heute besitzt die Werft das größte Trockendock in Frankreich, Dock B hält bei einer Länge von 415 Metern und 66 Metern Breite.
 

Der Rohbau lässt die Fantasie spielen

Ein Blick hinter die Kulissen, bevor der neue Meeresriese von Royal Caribbean seine Gates öffnet, regt die Phantasie an. Mit dem ersten Schritt an Bord denkt man anfangs ganz und gar nicht, dass die Eröffnung kurz bevorsteht. Erste Umrisse sind bereits zu erkennen, wie etwa die Grand Promenande, der Central Park (allerdings noch ohne Bäume), der Flowrider sowie ein Teil der Kabinen und Suiten sind fertiggestellt.
 

Auf der Harmony wird der Gast „Grease“ sowie das eigens produziertes Bühnenspiel „Columbus“ (vor allem für junge Gäste), genießen können.

Sneakpeek in das fertige Produkt

Bekannt, vor allem aus dem Hause Royal Caribbean, sind die preisgekrönten Bühnenshows. Unter anderem wird das Musical „Mama Mia!“ in Originalfassung (2 ½ Stunden) auf See vorgetragen. Auf der Harmony wird der Gast „Grease“ sowie das eigens produziertes Bühnenspiel „Columbus“ (vor allem für junge Gäste), genießen können. Etliche Showbühnen und das klassische Theater bieten Entertainment rund um die Uhr. Neben den allbekannten Highlights einer Kreuzfahrt mit einem Schiff der Royal Caribbean Flotte, möchte ich besonders die Umsetzung des Aqua Theaters, welches sich am Heck befindet und ein faszinierendes Freiheitsgefühl vermitteltt, hervorheben. Mit einer 360 Grad Technik wie der Flying Camera während eines Fußballspiels, ermöglicht man, statt mit einer Kamera den Artisten im dreidimensionalen Raum zu bewegen. Die Bühne wird somit im imaginären Raum erweitert.
Weiters mit an Bord sind Wasserrutschen, zwei Flowriders, Kletterwand sowie die „Ultimate Abyss“ - allesamt ein Muss für alle aktiven Gäste. Für den eher gemütlichen Urlauber sowie Hungrigen nach dem Sport, stehen etliche Restaurants zur Verfügung. Mit dem bekannten Prinzip des Wonderland Restaurants (Molekularküche mit kreativem Interieur), wird das Essen zu einem Erlebnis. Aber auch Jamie Oliver und sein Italian Restaurant sind wieder mit an Bord. Und Starbucks versorgt alle chronisch Unterkoffinierten mit seinen Spezialitäten.
Für einen tieferen Einblick sowie die „Inspektion“ der Byonic Bar (Roboterbar), dem Testen von Voom (High Speed Internet), oder dem optionalen Wowband (Zimmerkarte am Armgelenk) sowie vieler weiterer neuen Technologien, die die Harmony of the Seas zu bieten hat, steht ein erneuter Besuch mit meiner treuen Kamerabegleitung am Programm.

Lust, einer der ersten an Bord der Harmony of the Seas zu sein? Alle Routen sowie die Möglichkeit der Buchung findest Du hier: www.royalcaribbean.com

Post von Chaluk