El Clasico

Dieses Spiel zieht Millionen Zuseher an. Wer live dabei sein möchte, muss tief in die Tasche greifen. Im freien Verkauf ist es schier unmöglich, als Nichtmitglied eine Karte zu lösen. Viele Vereinsmitglieder (egal ob von Real Madrid oder FC Barcelona) verkaufen ihre Clasico Karte und finanzieren sich damit die kompletten Eintrittskarten für die  laufende Saison. Das El Clásico selbst wird gemütlich mit Freunden bei Tapas und Cerveza im TV verfolgt.

Die Begegnung dieser zwei Mannschaften ist mehr als nur ein Fußballspiel. Vor allem politisch treffen zwei Fronten aufeinander. Auf der einen Seite der stolze Katalane, der nun schon seit Jahren für die Unabhängigkeit kämpft und versucht, ein selbstständiger Staat zu werden, trifft auf das vornehme Königreich Spanien. Real Madrid, auch genannt die Königlichen, sind der stolze Verein des Königs und wurden bereits in der Vergangenheit stets bevorzugt. Vor allem wenn es um den FC Barcelona ging, lief es nicht immer fair ab.

Am 21. November 2015 war es in Runde 12 der La Liga endlich so weit, das erste Clásico der Saison 15/16 wurde im Santiago Bernabéu  Stadion ausgetragen. Erstmals wieder im Kader der bis dahin verletzte Lionel Messi. Um 18 Uhr pfiff Schiedsrichter Fernández Borbalán die 231ste Begegnung zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid an, welche es in sich hatte.
 

FC Barcelona überrumpelt Real Madrid

Damit hatte keiner gerechnet. Nach 90 Minuten stand es 0:4 - die Katalanen gewannen die 231ste Begegnung. Bereits nach 11 Minuten schlug Luis Suarez nach Vorarbeit von Sergi Roberto zu. Von da an spielte nur mehr Barça. Real Madrid hatte sichtlich Mühe mit dem Tempo mitzuhalten und so blieben Fehler nicht aus. Vor allem der dreifache Weltfußballer Cristiano Ronaldo konnte sich nicht in Szene setzen. Nach 39 Minuten schlug Neymar Jr. nach hervorragender Vorarbeit von Iniesta mit seinem linken Fuß zu. Dies war auch der Pausenstand.

Für die zweite Halbzeit kamen beide Mannschaften unverändert aufs Spielfeld. Es blieb aber nicht nur die Aufstellung unverändert. Der FC Barcelona spielte weiterhin einen hervorragenden Fußball und ließ den Königlichen keine Chance. Vor allem Andrés Iniesta spielte eine grandiose Partie. Gekrönt wurde seine Leistung mit einem Traumtor und mit Standing Ovations der Madrilenen belohnt.
Kurz darauf kam Lionel Messi aufs Feld. Am Spielverlauf änderte sich nichts. Barcelona spielte weiterhin groß auf und schoss durch Luis Suárez das 0:4.

Nach 90 Minuten erlöste der Schiedsrichter die Madrilenen und pfiff ab. Ein perfekter Sieg für Barcelona. Die Zuseher verabschiedeten ihre eigene Mannschaft mit weißen wehenden Taschentüchern. Demütigung pur.
 

Als Chaluk durfte ich dieses historische 0:4 des FC Barcelona im Bernabéu mit meiner Kamera begleiten.

Lukas Charwat

Facts zum  Gigantentreffen

Das Clásico ist ein Augenschmaus für alle Fußballfans. Neben dem massig großen Geldwert am Spielfeld gibt es einige interessante Fakten zu diesem Aufeinandertreffen:
  • In 231 offiziellen Clásicos fielen 767 Tore (Real 389 – 378 FC Barcelona)
  • Luis Figo, Luis Enrique, Ronaldo und Josep Samitier trafen für beide Vereine
  • Erster Clásico wurde am 13. Mai 1902 ausgetragen
  • Lionel Messi ist bester Torschütze im Clásico (21 Tore)
  • Lionel Messi hat die meisten Torvorlagen im Clásico (13 Vorlagen)
 
Als Chaluk durfte ich dieses historische 0:4 des FC Barcelona im Bernabéu mit meiner Kamera begleiten. Meine Einblicke zu diesem packenden Spiel findest Du in der Galerie. Alle Fotos sind für Berichterstattungen erhältlich. Bist du interessiert, so nimm Kontakt mit mir auf.
 

Post von Chaluk