New York goes WiFi

Im Zuge der Aufnahmen von „TRIPLET“ war ein Teil der Aufgabe, die ständige Berichterstattung auf Social Media Kanälen wie Facebook und Instagram. Allerdings war hierfür ein Zugang zum World Wide Web notwendig. In den Staaten selbstverständlich keine Schwierigkeit, denn an jeder Ecke ist ein Starbucks mit Free WiFi. Nun stellt Big Apple den Instagramern, Facbooklern, Smartphonesüchtlern usw. kostenloses WiFi in der ganzen Stadt zur Verfügung. Hätte es das schon während meines Aufenthaltes gegeben, hätte ich weniger Zeit im Kaffeehaus verbringen können... 
 

HOTSPOT, USB LADESTATION UND GOOGLE

In der Nähe des Union Square wurde in diesen Tagen der erste Access Point errichtet. Bis Mitte Juli 2016 sollen weitere 510 dieser Stationen folgen. New York erstellt keineswegs neue sendefähige Elemente, sondern ersetzt dafür alle bisherigen Telefonzellen durch High-Tech-Säulen. Man kann es als modernes Recycling oder weiteren Schritt zur Unterstützung der „Smartphone-Sucht“ bezeichnen. Diese „LinkNYC“ Säulen, so sollen diese heißen, bieten kostenloses WLAN mit bis zu 1 Gigabit/ s und einer Reichweite von 46 bis 120 Metern. So nebenbei gesagt: Google ist mit etlichen Subunternehmen an diesem Projekt beteiligt. Zusätzlich bieten diese Stationen den Usern die Möglichkeit, via USB ihr Device aufzuladen. Vor Ort installierte Touchscreen-Bildschirme bieten dem User die Möglichkeit zu surfen und sogar innerhalb der Staaten kostenlos zu telefonieren. 
 

Bis Mitte Juli 2016 sollen weitere 510 Access Points folgen.

MEHRWERT WERBUNG

Dass dieses Projekt keineswegs nur eine Investition ist, zeigt die Möglichkeit der Schaltung von Werbe-Anzeigen an den 55 Zoll großen Bildschirmen. Die Stadt New York erwartet sich mit dieser Idee sogar bis 2027 einen Erlös in der Höhe von einer halben Milliarde Dollar. Für die Stadtverwaltung soll trotz dem kostenlosen Service ein Profit entstehen. 
 

Die Stadtverwaltung erwartet sich einen Pro@it in der Höhe von einer halben Milliarde Dollar.

Ob man es für gut heißen soll, dass man immer mehr freie „WiFi Access Points“ zur Verfügung gestellt bekommt, sei dahin gestellt. Sollte man bei einem Auslandsaufenthalt doch die Stadt genießen und nicht ständig am Smartphone, Tablet oder sonstigem Gerät surfen. Ein Vorteil ist sicherlich die Verwendung von Kommunikationsdiensten wie WhatsApp oder ähnlichem. Denn mit dem „free WiFi“ kann man mit der Familie in Kontakt treten und muss keine bösen Überraschungen nach Erhalt der Telefonrechnung erwarten. Für meine Arbeiten zu „TRIPLET“ hätte ich dieses Service sicherlich oft nutzen können. 
 

Post von Chaluk